9 verblüffende Tipps für Ihr neues Parkett – und warum es sich lohnt, sie zu beachten!

0 KommentareVeröffentlicht am Categories Parkett & Bodenwelt
Ausdrucksstarke Einrichtungen mit Farbe: Pink
Quelle: wongwk http://www.shutterstock.com/

9 verblüffende Tipps

Es ist so weit. Sie sind endlich allein mit Ihrem neuen Parkett. Ihr Parkettleger hat seine Arbeiten erfolgreich beendet. Sie bestaunen den neu verlegten Parkettboden und wünschen sich, dass er immer so fabelhaft aussieht wie am ersten Tag! Da wir wissen, dass durch die Nutzung der Räume immer mal wieder kleinere oder größere Schäden entstehen, finden Sie hier die besten Tipps für Ihr neues Parkett:

  1. Lassen Sie eine Ein- bzw. Erstpflege vor Benutzung des Raumes ausführen. Sprechen Sie, sofern noch nicht geschehen, Ihren Parkettleger darauf an.
  2. Bringen Sie unter allen Stühlen, Tischen und Kleinmöbeln passgenaue Stuhl- bzw. Möbelgleiter an. Vermeiden Sie so widerliche Kratzer.
  3. Kaufen Sie Pflanzroller für Ihre Pflanztöpfe, um die Bildung von Kondenswasser und weißen Flecken auf dem Parkettlack zu vermeiden.
  4. Wenn Sie Lampen und Gardinen anbringen, vermeiden Sie es die benutzte Leiter zu schieben. So können Sie Kratzspuren auf dem Parkettboden umgehen.
  5. Wischen Sie Ihren neuen Fußboden maximal „nebelfeucht“. Zu nasses Wischen lässt das Parkett aufquellen.
  6. Legen Sie den Boden mit Pappe aus, wenn Sie die Möbel an ihren Platz räumen und tragen Sie diese bis zum Wunschplatz. Die meisten Erstschäden passieren während des Möbeltransportes. Insbesondere wenn schwere Möbel geschoben werden oder kleine Steinchen unter den Schuhen Kratzer auf den neu verlegten Böden hinterlassen.
  7. Achten Sie insbesondere nach der Neuverlegung auf ein gesundes Raumklima. Hier empfiehlt sich eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 % bis 60 % bei 20°C. Die Sie z.B. durch einen Raumluftbefeuchter oder durch Wasserschalen auf den Heizkörpern erreichen. Vor allem in den Wintermonaten wenn viel geheizt wird, kann die Raumluftfeuchtigkeit stark absinken.
  8. Legen Sie in den ersten 14 Tagen keine Teppiche aus, damit sich Ihr neuer Holzboden an die UV-Lichteinstrahlung gewöhnt.
  9. Vermeiden Sie Hitzestaus durch dicke handgeknüpfte Wollteppiche in Verbindung mit Fußbodenheizungen. Durch den Hitzestau beginnt der Parkettboden zu arbeiten und es entstehen unschöne Abrissfugen in ihrem Parkett.

Übrigens:  Die Verlegung von Ihrem neuen Fußboden ist nicht auf das Frühjahr oder den Herbst beschränkt, sondern an allen 365 Tagen im Jahr durchführbar. Auf Wunsch auch am Wochenende oder in den Ferien.  Wenn Sie diese 9 Tipps beherzigen und Ihren neuen Holzboden als Teil der Familie willkommen heißen, werden Sie sich lange an ihm erfreuen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.