Holzoberflächen in Küche und Bad – 11 Praxistipps für den Alltag

0 KommentareVeröffentlicht am Categories Allgemein, Innenausbau, Parkett & Bodenwelt, Raumgestaltung
Holzoberflächen im Praxistest
Quelle AnnaTamila https://www.shutterstock.com

Was ist bei Ihnen zu Hause alles aus Holz?

Das alte Nudelholz, die Kochlöffel, der Boden und die Türen? Die Treppe, der Esstisch und der Schaukelstuhl? Das Waschbecken, die Arbeitsplatte und die Hundehütte?    Die Fliesen, das Wandregal und die Badewanne?

Wir sind immer wieder begeistert, wie vielfältig unser liebster Werkstoff Holz eingesetzt wird. Wir merken seit einiger Zeit ein Umdenken bei dem Einsatz der Baumaterialien und auch in der Inneneinrichtung, denn der Trend zur Natürlichkeit ist ungebrochen. Holz ist verlockend und macht uns glücklich. Es duftet und verleiht dem Raum zugleich ein angenehmes Klima. Da wundert es nicht, dass Holzoberflächen auch in Küche und Bad immer beliebter werden.

Holzoberflächen in der Küche

Neben Holzbrettchen und Schranktüren aus Holz finden sich immer häufiger Holzarbeitsplatten und ganze Holzküchen in den vier Wänden unserer Kunden. Auch Parkett wird gern für den Boden in Küchen ausgewählt. Wenn Sie auf diese sechs Punkte achten, steht dem Einsatz von Holz im Herzen Ihres Hauses nichts mehr im Weg.

  • Achten Sie darauf, dass sowohl Spüle als auch Kochfeld gut auf der Arbeitsplatte aufliegen und die Kanten gut versiegelt sind.
  • Bedenken Sie den Lichteinfall und sorgen Sie für Beschattung. So vermeiden Sie, dass sich die Holzfarbe durch Sonneneinstrahlung verändert.
  • Benutzen Sie immer ein Schneidebrett. Sie verhindern so unschöne Spuren auf Ihrer Arbeitsplatte.
  • Montieren Sie den Wasserhahn an der Wand. So umgehen Sie mögliche Staunässe.
  • Stellen Sie heiße Töpfe und Gegenstände immer auf Untersetzer!
  • Kombinieren Sie verschiedene Holzarten miteinander. Sie erzielen so ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Ambiente.

Holz im Badezimmer: Moderne oder Nostalgie

Dass sich Holz auch bestens für Nassräume wie z.B. das Badezimmer eignet, zeigen die folgenden fünf Fakten:

  • Sie können zwischen lackierten, geölten und gewachsten Holzoberflächen wählen. Für welche Variante Sie sich entscheiden hängt ganz von Ihrem guten Geschmack ab.
  • Wasser bleibt in Holzwaschbecken und Holzbadewannen länger warm. Das liegt am guten Dämmwert von Holz.
  • Auf säurehaltige und chemische Reinigungsmittel können Sie bei Holzoberflächen verzichten. Denn bei Bedarf reichen natürliche Pflegemittel bzw. Wasser vollkommen aus.
  • Holzoberflächen sind auch ohne spezielle Pflege und Oberflächenbehandlung sehr langlebig. Aus optischen Gründen empfiehlt sich jedoch die regelmäßige Pflege.
  • Ob Waschbecken, Badewanne oder Möbel – jedes Stück ist ein echtes Unikat. Dank der natürlichen Maserung des Holzes gleicht keines dem anderen und Sie besitzen unverwechselbare Einzelstücke.

 

Schauen Sie gleich mal, hier finden Sie eine Reihe von Holzmodellen für Ihr Bad oder Küche, unter: Architonic

Sie sind jetzt endgültig überzeugt und möchten noch mehr Holz in Ihrem Leben? Wir sind gern für Sie da und helfen Ihnen dabei, Ihren „Holztraum“ zu verwirklichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.