8+9 kreative Einrichtungsideen für Kinderzimmer

0 KommentareVeröffentlicht am Categories Allgemein, Kinderzimmer, Raumgestaltung, Tipps für Ihr Zuhause
Quelle: Photographee.eu https://www.shutterstock.com

1. Analysieren Sie den Raum

Der erste Schritt, um kreative Einrichtungsideen für Kinderzimmer zu sammeln, führt über die Analyse des Raumes bzw. Kinderzimmers: Wo liegen Fenster, Türen und Steckdosen? Wo bieten sich Standflächen für Möbel und Stauraum an? Wie können Frei- und Rückzugsräume, z.B. zum Spielen, Lernen, Schlafen und Entspannen, darin Platz finden? Was benötigt Ihr Kind?

2. Sicherheit

Besonders im Säuglings- und Kleinkindalter ist es wichtig, mögliche Gefahrenquellen rechtzeitig zu erkennen. Denn Kleinkinder können Gefahren noch nicht einschätzen. Steckdosen, Fenster und Türen, Treppen, Regale ohne Wandbefestigung und auch Nischen stellen Sicherheitsrisiken dar, für die es individuelle Lösungen gibt.

3. Maßvoller Farbeinsatz im Kinderzimmer

Halten Sie sich an dezente Farben für die Wände und setzen Sie auf (einheitlich) farbige oder gemusterte Vorhänge, Rollos und Teppiche. Das Zimmer wirkt auf diese Weise aufgeräumt und gibt die nötige Ruhe. Bei Nichtgefallen kann es zudem schnell wieder ausgetauscht werden. Da helle Wände empfindlich für Flecken sind, bietet es sich an, die unteren Wandbereiche mit einer zusätzlichen Schutzschicht zu versehen.

4. Selbstgebaute schadstofffreie Möbel

In unserem Mai-Beitrag sind wir bereits auf ökologische Materialien in der Inneneinrichtung eingegangen. Schadstofffreiheit wird auch in Kinderzimmern immer häufiger von unseren Kunden nachgefragt. Gerade wenn Nischen umbaut und Flächen maximal genutzt werden sollen, kann Ihnen Ihr Möbeltischler bzw. Schreiner passgenaue und kreative Möbelstücke anfertigen.

Unser Tipp: Achten Sie auf Schadstoffbelastung von Spielzeug. Kleinkinder nehmen fast alles in den Mund, daher ist abwischbares Spielzeug vorteilhafter. Holzspielzeug ist, je nach Herkunft, meist schadstofffreier.

5. Regal- und Ordnungssysteme

Je einfacher das Ordnungssystem ist, desto eher räumen Kinder auf. Machen Sie sich diesen Umstand zunutze und planen Sie den Stauraum für Spielzeug, Bücher und Co großzügig. Kisten und Boxen aus unbehandeltem Holz können Sie auch lasieren, ölen oder farbig lackieren. Wenn Sie diese an den Wänden anordnen, ist die Raummitte frei zum Spielen und Toben.

6. Etagen- oder Einzelbett?

Ein Einzelbett ist schön, ein Etagenbett ist schöner. Nicht nur, wenn der Platz knapp ist. Sie nutzen ganz einfach die Höhe Ihrer Räume aus und schaffen im Handumdrehen eine zusätzliche Ebene zum Schlafen. Unter dem Bett ist Platz für Schreibtisch, Regale, Sofa oder eine gemütliche Räuberhöhle.

7. Stauraum im Kinderzimmer

Neben dem Spielzeug brauchen auch Bettwäsche, Handtücher und Kleidung ihren Platz. Nutzen Sie dafür möglichst wenig Zimmerfläche. Hohe Wände bieten sich z.B. an, um hohe Schränke zu stellen. In den oberen Fächern lassen sich Winterkleidung, Bettwäsche und auch Handtücher verstauen, während die unteren Fächer für die tägliche Kleidung reserviert sind. Auch lassen sich Regalböden flexibel an hohen Wänden anbringen, dekorative Boxen sorgen für Ordnung. Unter dem Bett ist ebenfalls Platz für Unterbettboxen.

8. Originelle Lampen für das Kinderzimmer

Kinderlampen und Spieluhren sorgen für eine entspannte Einschlafphase der Kleinen. Wenn Sie eine Zeitschaltuhr bzw. einen Timer verwenden, schaltet sich das Licht automatisch aus. Eine schöne und individuelle Alternative bieten (Motiv-) Lichterketten. Sie können auch tagsüber als indirekte Beleuchtung genutzt werden.

Auch wenn viele Eltern sich nur das Beste für ihre Schützlinge wünschen und viele kreative Einrichtungsideen für das Kinderzimmer haben, werden hin und wieder gravierende Fehler bei der Kinderzimmergestaltung gemacht.

Beachten Sie daher bitte folgende Punkte

  1. Wählen Sie eine Grundfarbe für das Kinderzimmer und orientieren Sie daran die Farbe von Möbeln und Accessoires. Durch das Spielzeug kommt genug Farbe in das Zimmer. Besonders geeignet sind z.B. weiß, creme, braun und grau. Diese Farben bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten.
  2. Achten Sie bei schrägen Wänden auf die Höhe, so dass sich Ihr Kind nicht ständig den Kopf stößt.
  3. Sichern Sie Türen und Fenster mit verschließbaren Griffen.
  4. Stellen Sie Möbel nicht direkt an heiße Heizkörper. Es droht Verbrennungsgefahr.
  5. Achten Sie bei kleinen Zwischenräumen, wie z.B. Heizkörpern, darauf, dass sich Ihr Kind darin nicht einklemmen kann (z.B. die Finger). Sollte die Gefahr bestehen, suchen Sie geeignete und kindersichere Lösungen, wie z.B. eine Umbauung.
  6. Stellen Sie das Bett nicht direkt in eine gefährliche Zugluft, z.B. an ein Fenster oder eine Tür.
  7. Richten Sie Möbel akkurat aus und vermeiden Sie kippelnde Kleinmöbel.
  8. Bringen Sie Lichtquellen gezielt in dunklen Ecken und, soweit vorhanden, direkt über dem Schreibtisch an.
  9. Befestigen Sie Teppiche (kurzfloorig oder gewebt) sachgemäß. So reduzieren Sie die Rutschgefahr.

 

P.S.  Wir suchen immer kreative Einrichtungsideen für Kinderzimmer. Zeigen Sie uns, wie die kreative Spielwiese Ihres Kindes aussieht und sichern Sie sich eine kleine Überraschung aus unserem Holzaccessoireangebot.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.