Wie Sie mit diesen Fragen und Tipps die richtige „Tür“ für Ihr Zuhause finden!

0 KommentareVeröffentlicht am Categories Allgemein, Innenausbau, Raumgestaltung
Wirkungen von Türen, Innentüren
Quelle: Vadym Andrushchenko http://www.shutterstock.com/

Fragen & Tipps

Sie sind das erste und das letzte, das Sie von Ihrer Wohnung sehen, sie trennen und verbinden und können in der richtigen Gestalt Ihre Individualität unterstreichen: „Türen“

Schönes Wohnen beginnt mit dem Blickfang Tür. Türen sind ein wesentliches Gestaltungselement im Innenausbau und die Vielfalt könnte größer kaum sein. Die Bandbreite reicht von moderner Ästhetik bis zu klassischen Formen. Deswegen empfehlen wir, dass Sie sich vor dem Kauf 3 grundlegende Fragen stellen, die Sie hier nachlesen können:

Für welchen Zweck benötige ich die Tür?

Zu unterscheiden sind z.B. Zimmertüren, Hauseingangstüren, Schallschutztüren, Rauchschutztüren, Türen mit automatischer Schließung, Klimatüren mit Klimaklasse für Feuchträume (z.B. im Kellerbereich). Klimatüren bieten sich an, wenn die Tür einer warmen und einer kalten Seite ausgesetzt ist und damit extreme Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen ausgleichen muss. Schallschutztüren werden in mehrstöckigen Wohn- und Bürogebäuden, Krankeneinrichtungen, Hotels bzw. Pensionen oder Schulen benötigt.

Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung?

Vermeiden Sie z.B. das Aneinander schlagen von Türen durch zu wenig Platz oder das Behindern von Rettungswegen.  Zwischen Stiltüren, Drehtüren, Pendeltüren, Schiebetüren, Falttüren, Holztüren, Metalltüren oder Ganzglastüren finden sich für jede Raumsituation entweder Standard- oder Individuallösungen ganz nach Ihrem eigenen Geschmack.

Welcher Türstil passt zu uns und unseren Vorstellungen?

Die klassische Innentür ist nach wie vor aus Holz. Diese Klassiker lassen sich ideal kombinieren. Insbesondere Holztüren mit Glasausschnitten sind eine Verbindung von zeitloser Schönheit. Glas hingegen verändert Räume. So ist z.B. eine zweiflügelige Glastür eine exklusive Lösung, die zugleich großzügig und modern wirkt.

So gehen Sie bei der Auswahl Ihrer Tür(en) vor:

  • Prüfen Sie zuerst, gern auch mit einem Fachmann, ob Sie ein Standardmaß nutzen können oder ob bei Ihnen nur ein Sondermaß in Frage kommt.
  • Wählen Sie im zweiten Schritt das Türmaterial aus. Soll es glatt, flächenbündig oder eine Stiltür werden?
  • Im dritten Schritt treffen Sie Ihre Wahl zu Bändern und Schließtechniken.
  • Bei Glasschiebetüren müssen Sie sich für ein System entscheiden, wobei hier das Design im Vordergrund steht.
  • Wählen Sie die Türdrücker, Griffstangen oder Griffmuscheln dazu aus. Bleiben Sie hier in der Farbe einheitlich, z.B. Silber.
  • Je nach Zargentyp stehen Bekleidungsbreiten von 60, 65, 70, 75 und 80 mm zur Verfügung. Die Zarge dient dazu den Wanddurchgang zu verkleiden und die Tür zu befestigen.

 

Achten sie bei der Auswahl von Türen außerdem auf:

  • hohe Stoß- und Abriebfestigkeit
  • kratzfest sowie Lichtechtheit
  • UV- und Hitzebeständigkeit ebenso wie
  • Beständigkeit gegen Haushaltschemikalien und Zigarettenglut  (all das bieten z.B. CPL Türen)
  • benötigte Sonderausstattungen z.B. Türspione, 3-Punkt-Verriegelung, Bodentürdichtungen, Obentürschließer (bei WAT), Lüftungsgitter bei Badzimmertüren
  • Achten Sie auf Sicherheit! In gewissen Situationen ist eine Doorcam (Türkamera) von Vorteil wegen schneller Montage, leichte Bedienbarkeit mittels Knopfdruck mit 3,5 Zoll Farbmonitor und breitem Wiedergabewinkel. Alles zur eigenen Sicherheit. Fragen Sie den Fachmann!

 

An der Tür hinterlassen wir unseren Fingerabdruck. Deswegen wünschen wir Ihnen jetzt viel Vergnügen beim Planen und Realisieren. Bei Fragen sind wir gern für Sie da!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.